Eichenbrunner Theatergeschichte

Es begann 1922 als das Seelchen im Wald zur Aufführung gelangte, und 1933 gab es kurioserweise die Türken in Wien. Ein richtiges Freiluftspektakel wurde das Weihespiel zum Heiligen Koloman, das 1950 im Pfarrhof aufgeführt wurde.

Seit 1977 spielt man in Eichenbrunn ununterbrochen Theater. Die Laienschauspielgruppe begann mit heiteren Volksstücken und lustigen Einaktern, wobei mit Naturgeschichte nichtgenügend sogar ein Gastspiel in Wildendürnbach absolviert wurde. Den größten Publikumserfolg feierte man mit dem Volkstückklassiker Die Feuerwehrsitzung, als der Saal bei einer Aufführung mit der Rekordzuschauermenge von 239 Personen fast zum Platzen gebracht wurde.

Erst gegen Ende der Achtziger verlegt man sich auf Boulevard-Komödien, wie "Der Mustergatte", "Pension Schöller", "Skandal in der Lobodau". Aber auch echte Klassiker wie Nestroys "Das Liederliche Kleeblatt" dürfen im Repertoire nicht fehlen. 

Die Aufführungen finden jedes Jahr um Weihnachten statt, mit der Premiere am 26. Dez. um 18 Uhr.

1993 - Weekend im Paradies

1984 - Die Feuerwehrsitzung

 

1977 Florian auf Verbrecherjagd
1978 2x Burgl
Der Wittiber
1979 Der Kreuzkaspar geht wallfahrten
1980 Spuk auf der Alm
1981 Der Knopf im Klingelbeutel
Der Wunderdoktor
1982 Das Liederliche Kleeblatt
1983 Die Gans oder Naturgeschichte Nichtgenügend
Das Mustadiandl
1984 Das Weiberdorf
Die Feuerwehrsitzung
1985 Der Gemeinderat auf Urlaubsreise
1986 Die Nervensäge
Einen Adam für die Eva
1987 Tee bei Frau Müller
Tante Frieda
1988 Skandal in der Lobodau
1989 Annoncen - Annoncen
Der Mustergatte
1990 Es ist nie zu spät
1991 Pension Schöller
1992 Lügen über Lügen
1993 Weekend im Paradies
1994 Der wahre Jakob
1995 Das lebenslängliche Kind
1996 Das Liederliche Kleeblatt
1997 Der Raub der Sabinerinnen
1998 Der Bräutigam meiner Frau
1999 Die Artusritter
2000 Die Leiche im Schrank
2001 Heiteres Bezirksgericht
2002 Dinner for five
Die schlimmen Buben in der Schule
2003 Eine Leiche auf der Flucht
2004 Gerüchte .... Gerüchte